hunde

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Seit vielen Jahrtausenden ist er ihm ein treuer Begleiter geworden, dessen Aussehen und Wesen je nach Hunderasse sehr stark variieren kann. Unter den ca. 400 registrierten Hunderassen ist für jeden etwas dabei. Sollten Sie an die Anschaffung eines Hundes denken und in dieser Vielfalt den Überblick verlieren, beraten wir Sie gern. Es ist sicherlich auch von Vorteil, bereits einen Tierarzt zu haben, bevor man einen Hund hat. Richtigen "Hundeneulingen" empfehlen wir auch das Buch Lassie, Rex & Co von Dr. Felicia Rehage und Eiko Weigand.

Wir bitten Sie zu beachten, dass der Niedersächsische Landesgesetzgeber ein neues Hundegesetz erlassen hat. Danach darf ein Hund, der älter als sechs Monate ist, nur gehalten werden, wenn er durch ein elektronisches Kennzeichen (Transponder) mit einer Kennummer gekennzeichnet ist. Sie haben doch bestimmt schon von dieser "Chip-Pflicht" gehört? Gerne beraten wir Sie dazu auch in unserer Praxis und halten dort einen Chip für Ihren Hund bereit. Einen Überblick zu den Kernpunkten des Gesetzes finden Sie bereits hier.

Zudem sollte ein Hund regelmäßig geimpft werden. Dabei müssen Sie sich nicht sorgen, einen Impftermin einmal zu vergessen. Wir von der Tierarztpraxis Wrieske erinnern Sie selbstverständlich rechtzeitig, dass ein neuer Termin vereinbart werden sollte. Dabei ist die Grundimmunisierung innerhalb der ersten zwei Lebensjahre besonders wichtig. Später kommen dann weitere abgestimmte Impfungen (z.B. bei geplanten Auslandsaufenthalten) hinzu.

Das Spektrum der bekannten Hundeerkrankungen ist überaus breit und in seiner Vielfalt mit Erkrankungen des Menschen durchaus vergleichbar. Häufige Hundeerkrankungen sind:

Sinnesorgane: Gehörgangentzündung (Otitis externa), Grauer StarBindehautentzündung, PRA (Progressive Retinal Atrophy, Netzhautdegeneration)
Verdauungsorgane:  ZahnsteinParodontitisMagendrehung (bei großen Rassen), Futtermittelunverträglichkeiten, akute Resorptionsstörungen (Durchfall), Parasitenbefall(BandwürmerFadenwürmerGiardiose)
Atmungsorgane: Rhinitis, sekundäre Tumorerkrankungen der Lunge
Herzkreislaufsystem: Herzerweiterung (dilatative Kardiomyopathie, vor allem bei großen Rassen), Herzklappenerkrankungen (vor allem kleinere Rassen)
Harn- und Geschlechtsorgane: Niereninsuffizienz, Gebärmuttervereiterung (Pyometra), ProstatavergrößerungPräputialkatarrh
hormonelle Störungen: Zuckerkrankheit, Funktionsstörungen im Bereich der Schilddrüse (Hypothyreose) und der Nebennieren (Hyperadrenokortizismus)
Nervensystem: Epilepsie, Störungen der Nervenfunktion durch Bandscheibenvorfall (vor allem bei Rassen mit relativ langem Rücken, beispielsweise Teckel (Dackellähme))
Haut:  Atopische DermatitisFutterallergieDemodikoseRäudeMalassezien-DermatitisTumore der Milchdrüse
Bewegungsapparat: Hüftgelenksdysplasie (HD), Ellbogendysplasie (ED), Kreuzbandriss
Infektionen: Gegen einen Großteil der früher seuchenhaft aufgetretenen Erkrankungen wie ParvoviroseStaupe oder auch Tollwut sind die meisten Hunde durch Impfungen geschützt. In den letzten Jahren nimmt der Anteil der Infektionen durch Reisekrankheiten (LeishmanioseBabesioseDirofilariose) oder auch der von Zecken übertragenen Borreliose erheblich zu.
 


Es gibt einige Lebensmittel, welche für Ihren Hund auf jeden Fall tabu sein sollten, da sie in größeren Mengen für ihn giftig sind. Neben Alkohol und Tabak gehören hierzu auch viele weitere Produkte, welche sich in unserem Alltag finden lassen. Eine Liste dieser Stoffe finden Sie hier. Es stimmt im übrigen auch, dass Schokolade für Hunde giftig ist. Allerdings kommt es auch hier maßgeblich auf die Menge an, sodass ein großer Hund einiges mehr an Schokolade konsumieren kann als ein kleiner Hund, bevor sich eine gesundheitsschädigende Wirkung erkennen lässt.

 

Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an. Für aktuelle Informationen rund um die Hundehaltung empfehlen wir Ihnen auch die werbefreie Hundezeitung sowie das kostenlose Hundeforum.

 

Wir empfehlen Ihnen generell, Ihr Tier bei Tasso e.V. registieren zu lassen und sich für den Fall einer Reise mit den Reisebestimmungen für Hunde und Katzen vertraut zu machen.

Auf dieser Vergleichs- Seite können Sie sich zur Hundehaftpflicht und zu weiteren Tierversicherungen (auch für Pferde und Katzen) informieren.